Rückblick Zürich Betta Show 2018 -

zum zweiten Mal in Folge die grösste Kampffischausstellung Europas!

 

Der junge Verein Betta Helvetia veranstaltete vom 26.-29. April diesen Jahres abermals die grösste Betta Show Europas und knackte den eigens erstellten letztjährigen Rekord von 425 ausgestellten Fischen um ganze 36 Tiere, mit einem unglaublichen Total von 461 Kampffischen aus aller Welt.

 

Aber nicht nur Kampffische gab es zu bestaunen, auch 20 Kunstwerke verschiedenster Art rund um das Thema Kampffisch wurden ausgestellt. Bemalte Blusen und Seidenschale, gehäkelte Betta, gezeichnete Kampffische, Photographie, bemalte Steine und Malereien, sowie ein äusserst detailreicher Betta aus einer Plastischen Masse den man beinahe für einen echten Fisch halten konnte!

 

Die Veranstaltung fand neu im Gemeindesaal Zollikon

statt, direkt an der Zürcher Stadtgrenze und ganz in der

Nähe des wunderschönen Zürichsees. Das Ambiente

war perfekt, die Räumlichkeiten hell, grosszügig und

einladend. Am Samstag fand zeitgleich ein Markt auf

dem Dorfplatz direkt vor dem Eingang des Gemeinde-

saals statt. Direkt im Gebäude befindet sich ein gemüt-

liches Café, somit war auch für Speis und Trank durch-

gehend gesorgt.

 

Das Rahmenprogramm beinhaltete eine Fischbörse mit

vielen seltenen L-Wels Arten und weiteren Fischen,

sowie natürlich auch zusätzlichen Kampffischen der

angereisten Züchter. Nanoshrimp.ch war mit einem

grossartigen Stand rund um Nanoaquaristik und Garnelen am Start und Betta Helvetia hatte eine riesige Tombola, an der jedes Los einen Gewinn brachte. Der Hauptgewinn war ein iPhone 8 Plus und viele weitere Gewinne wie Dennerle Nano Aquarien, mehrere 100 CHF Gutscheine für Einkäufe in diversen Zoofachgeschäften, Seemandelbaumblätter, Aquarienzubehör, etc. etc. vollendeten diesen tollen Stand. Spannende Vorträge über Kampffische und Welse wurden von erfahrenen Züchtern aus aller Welt gehalten. Sogar der Verein Aquarium Zürich war mit einem Infostand mit von der Partie.

 

Betta Helvetia ist der erste und bislang einzige europäische Verein, der IBC* sanktionierte Shows durchführt, an welchen man auch als Liebhaber teilnehmen kann. In jeweils separaten Klassen, versteht sich. Im Normalfall dürfen nur selbstgezüchtete Fische ausgestellt werden. Die Zucht dieser faszinierenden kleinen Fische bedarf allerdings eines sehr grossen Zeitaufwandes und vieler Aquarien, muss doch jeder alleine leben. Um das Interesse an Ausstellungen unter Haltern zu wecken und zu fördern, entschied sich daher das Organisationskomitee bereits im ersten Jahr

dazu, sogenannte Liebhaberklassen zu offerieren. Jeder durfte also mit seinem gekauften Betta mitmachen und diesen bewerten lassen. Das Interesse an dieser Möglichkeit war überraschend gross, denn ganze 93 Fische wurden von Liebhabern gezeigt. Darunter nahmen nebst Schweizern sogar Liebhaber aus Taiwan, Singapur und Malaysia teil und schickten Ihre Fische zur Show. Einer reiste sogar persönlich mit seinen Fischen aus Dubai an, um mit von der Partie zu sein.

 

Ganz neu waren dieses Jahr die sogenannten «Junior»

Klassen. Im Bewertungsstandard des IBC ist festgehal-

ten, dass jeder Fisch eine Mindestgrösse von 3.8 cm

bei den Männchen bzw. 3.2cm bei den Weibchen

erreichen muss, um bewertet zu werden. Diese Länge

versteht sich ohne Flossen gemessen. Alle kleineren

Fische werden disqualifiziert. Oftmals sehen sich

daher Züchter dazu gezwungen, schöne Tiere in

toller Qualität zuhause zu lassen, da sie wegen ihrer

Grösse keine Gewinnchancen hätten. Oder sie

nehmen sie trotzdem mit in der Hoffnung, dass beim

Richten nicht genau nachgemessen wird. Um diesen

Fischen und Züchtern auch eine Chance geben zu

können, offerierte Betta Helvetia zum ersten Mal in

Europa also Junior Klassen. Und die Idee hat sich

bewährt! Ganz tolle Tiere holten sich auch in diesen

Klassen Platzierungen, hier gewannen sogar einige «New Breeder» (also Anfänger) mit ihren ersten Nachzuchten teilweise gegen Züchter mit langjähriger Erfahrung.

 

Trotz der Vielzahl an Tieren aus Asien sowohl in den regulären, Junior, als auch Liebhaber Klassen gewannen Schweizer und Europäer einen Grossteil der Platzierungen. Viele Züchter schauen asiatischen Teilnahmen mit grosser Skepsis entgegen, da diese in der Vergangen-heit oftmals höhere Platzierungen erzielten als Fische von europäischen Züchtern. Doch die hiesige Qualität steigt auch von Jahr zu Jahr weiter an und kann sich mittlerweile definitiv in allen Punkten mit der von internationalen Teilnehmern messen. An einer internationalen Show soll es ja auch tatsächlich Fische aus aller Welt haben und nicht nur aus Europa.

 

 

Der Best of Show Male, also das beste Männchen

der Ausstellung in den regulären Klassen wurde in der

Schweiz gezüchtet von Elizabeth Dichne, eines der

Gründungsmitglieder von Betta Helvetia und Teil von

Züri-Betta. Auch viele seiner Brüder und Schwestern 

wurden an dieser und weiteren Ausstellungen in 

Europa mit zahlreichen Platzierungen geehrt.

 

Das Best of Show Female, also das beste Weibchen

der Ausstellung in den regulären Klassen wurde in

Österreich gezüchtet von Elvedin Golja.

 

 

Bei den New Breeder hat ein Kroatischer Züchter namens Filip Tezak alle vier besten Platzierungen abgeräumt, also jeweils das beste und zweitbeste Männchen und Weibchen aller Fische von Anfängerzüchtern.

 

Zum Best of Show Male bei den Junioren wurde ein Männchen von Jessica Beerle aus der Schweiz gekürt (Photo siehe weiter oben). Sie hat zum ersten

Mal überhaupt an einer Ausstellung teilgenommen. Das beste Junior Weibchen stammt ebenfalls aus der Schweiz, von Jean-Michel Jeannerat, einem der erfahrensten Schweizer Züchter.

Auch das zweitbeste Junior Weibchen stammt aus der Schweiz, von Marco Graf, ebenfalls ein Betta Helvetia Gründungsmitglied.

 

Gross war die Freude auch bei den Liebhabern, so wurde ein Dumbo Männchen, das sich Daniel Käppeli ausgesucht hatte zum Pet Best of Show Male (Photo siehe weiter oben), und ein Giant Weibchen von Astrid Thomas zur zweitbesten der Liebhaber gekürt. Beide sind sie neu angefressen mit dem Betta Hobby und Astrid zieht nun bereits ihre ersten Jungfische gross. 

 

Genau solche Erfolge zeigen dem Organisationskomitee von Betta Helvetia, dass Liebhaberklassen ein grosser Schritt in die richtige Richtung sind. Denn europaweit sind diese unter Züchtern noch sehr umstritten. Viele sind nicht damit einverstanden, dass Leute ohne züchterischen Aufwand an Ausstellungen teilnehmen dürfen. Doch die Freude unter den Teilnehmern ist auch hier riesig, und in eigens dafür offerierten Klassen, wo sie nicht mit selbstgezüchteten Fischen konkurrenzieren, wird Betta Helvetia diese auch weiterhin anbieten. Das Ziel ist es, alle Leute die eine Passion für Kampffische haben zusammenzubringen. Ob Züchter, Halter, oder frisch ‘Infizierter’, jeder der Freude am Hobby hat teilt dies mit allen anderen Anwesenden.

 

Die vollständige Gewinnerliste mit allen Klassen und Platzierungen findet man unter "Ranglisten".

Eine Vielzahl an Fotos der Gewinnerfische und des Events findet man auf der Betta Helvetia Facebook Page unter "Alben".

Eine weitere europaweite Premiere waren

die eigens dafür in Thailand handgefertig-

ten Gewinnertrophäen. Golden strahlende,

prächtige Kampffische wurden dafür ge-

formt und bemalt. Eine überaus willkom-

mene Abwechslung zu den üblichen

Standard-Pokalen, die sich in so manchem

Keller anhäufen.

 

Aber nicht nur Pokale kamen direkt aus Asien, auch Richter und Teilnehmer begaben sich auf lange Reisen von Thailand, Indonesien und den Philippinen bis nach Zollikon. 

Somit kamen die hiesigen Richter in Ausbildung in den seltenen Geschmack von internationalem Know-How und Erfahrungen und auch bereits zertifizierte Richter konnten so durch regen Erfahrungsaustausch ihr Wissen noch weiter ausbauen.

 

Des weiteren wurden Teile des Richtens, alle Vorträge, die Auktion, sowie auch die Siegerehrung Live im Internet gestreamt und sind seither für alle öffentlich zugänglich auf der Facebook Page von Betta Helvetia zu finden. Eine grosse Ehre war die Spende von verschiedenen Thailändischen Züchtern und Institutionen. Zu Gunsten des Thai Buddhistischen Tempels in Gretzenbach wurden seltene und teilweise sehr alte Briefmarken für die Auktion gespendet. Herzerwärmend war auch der Entscheid sämtlicher Teilnehmer aus Thailand, die gesamten Erlöse ihrer verkauften Fische an ebendiesen Tempel zu spenden, obschon sie diese von allen Teilnehmern wohl am meisten selber gebraucht hätten.

 

Diese Ausstellung, Gewinnerpreise und Tombola ermöglichten zahlreiche Sponsoren aus verschiedensten Branchen, sowohl aus der Schweiz, als auch aus Deutschland und Thailand. Ohne grosszügige Spenden wäre ein solch imposanter, spannender und lehrreicher Event nicht durchführbar.

 

Vielen herzlichen Dank an alle enthusiastischen Teilnehmer, tatkräftigen Helfer, ehrenswerten Richter, fleissigen Mitglieder, interessierten Besucher und natürlich unterstützenden Sponsoren, dank euch allen wurde die diesjährige Zürich Betta Show erst zu einem Event, der uns für immer in Erinnerung bleiben wird!

 

*IBC steht für International Betta Congress, der internationale Dachverband von Kampffischvereinen, der die Bewertungsrichtlinien für Ausstellungen in aller Welt festlegt.

 
 

© 2019 BETTA HELVETIA 

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon
0